Protokoll
der 47. Sitzung des Runden Tisches für Hochfeld vom 18.03.2003

Ort: Polizeipräsidium, Düsseldorfer Str. 161 - 163

Teilnehmer: siehe Anwesenheitsliste

Moderation: Andrea Demming-Rosenberg

Protokollantin: Milka Spalevic



TOP 1 - Eröffnung der Sitzung/Regularien

Herr von Schmehling, Polizei Duisburg, stellte sich vor und begrüßte die Teilnehmer des Runden Tisches.

Das Protokoll der 45. Sitzung wurde genehmigt.

Die Genehmigung des Protokolls der 46. wurde auf die 48. Sitzung verschoben, da die meisten Mitglieder das Protokoll erst am 17.3. erhalten hatten.

Herr Ulrich Plutz ist seit dem 15.7.2002 bei der Polizeiinspektion Süd als Inspektionsleiter tätig. Er äußerte sich kurz über die Kriminalitätsentwicklung in Hochfeld und stellte fest, dass diese hinter Marxloh liege. Festzustellen sei auch, dass Hochfelder Bürger die Ordnungshüter freundlich aufnehmen. Herr Büsing ist zuständig für Hochfeld. Herr Wisotzky und Herr Rolf werden weiterhin abwechselnd am Runden Tisch teilnehmen. Herr Klutz bot an, jederzeit einen Vortrag über die Kriminalstatistik zu halten.

TOP 2 - Antrag auf Mitgliedschaft

Frau Demming-Rosenberg teilte den Teilnehmern des Runden Tisches mit, dass die Bürger Herr Willhardt und Frau Wosnitzka einen Antrag auf Mitgliedschaft gestellt haben. Frau Wosnitzka teilte mit, dass sie mit ihrer Firma aus Hamburg nach Duisburg gezogen ist. Die Gesellschaft für angewandte Linguistik und Kommunikation mbH befindet sich auf der Moritzstraße 2. Sie ist Kommunikationstrainerin und möchte sich im Rahmen des Runden Tisches engagieren und mitwirken. Herr Dr. Michael Willhardt beschäftigt sich mit "Kommunikationsmanagement und Werbung" und seine Firma "Fredrich & Willhardt" hat ihren Sitz auf der Eigenstraße 50. Ihm ist es auch wichtig, sein Engagement in den Runden Tisch mit einzubringen.

Die Mitglieder haben einstimmig die Anträge bejaht.

TOP 3 - Sachstand: Projekt "Feuerwache"
Hierzu: Brief der Sprecher vom 24.02.2003 und Konzept "KulturGewerbe-Zentrum interkulturelle Bühne Feuerwache Duisburg-Hochfeld"

Frau Gorres, EG DU, äußerte sich kurz über den Stand der Entwicklung des "Futura"-Konzeptes und teilte nochmals mit, dass dieses Projekt aus verschiedenen Gründen gescheitert ist. Das Büro "Startklar" forcierte die Entwicklung der Feuerwache und wollte das Konzept der "Interkulturellen Bühne" wieder aufgreifen. Das Konzept "KulturGewerbe-Zentrum interkulturelle Bühne Feuerwache Duisburg-Hochfeld" wird am 28.3.2003 im Beirat besprochen werden.

Frau Gorres stellte das Konzept kurz vor und betonte, dass es veränderbar sei und die EG DU Herrn Klaus Wagner für das Projekt Management gewinnen will, der aus terminlichen Gründen an dieser Sitzung nicht teilnehmen konnte. Er ließ jedoch über Frau Gorres mitteilen, dass er es sich vorstellen könnte, mit der Gründungsinitiative und dem Runden Tisch das Konzept weiterzuentwickeln, umzusetzen und die Projektkoordinierung zu übernehmen. Es wurden vier Säulen im Konzept formuliert:

  1. Interkulturelle Bühne + Gastronomie

  2. Veranstaltungssaal - Vermarktbare Einrichtung

  3. Sozio- und Stadtteilkultur

  4. Kulturgewerbliche Einrichtungen

Die Trägerstruktur enthält alte Elemente wie im Futura-Konzept.

  1. Eigentümer

  2. Betreiberverein, der noch zu gründen ist

  3. Mieter

  4. Bürger des Stadtteils.

Frau Gorres betonte, dass die Einbindung des Runden Tisches in jeder Form möglich ist.

Die Sprecher und Teilnehmer des Runden Tisches äußerten sich über diese neue Lage sehr kritisch und wiesen darauf hin, dass in der Sitzung im Januar 2002 ein Beschluss gefasst worden ist, das Konzept der Interkulturellen Bühne nicht zu unterstützen. Außerdem teilten sie ihren Unmut darüber mit, dass der Runde Tisch ein Jahr nicht mit einbezogen wurde und jetzt plötzlich eine Entscheidung fällen soll. Die Frage, ob dieses Projekt nun vom Runden Tisch unterstützt werden soll, löste eine kontroverse Diskussion aus. Herr Maschke der EG DU deutete darauf hin, dass sie die Fördergelder nicht verfallen lassen möchten und dies würde geschehen, wenn dieses Konzept nicht angenommen werden würde. Er unterstrich, dass dieses Konzept viele Fragezeichen aufwirft, jedoch sollte eine Entscheidung seitens des Runden Tisches getroffen werden. Im Anschluss an diese intensive Diskussion wurde abgestimmt.

Die Mitglieder des Runden Tisches stellen die Bedenken, die sie im Januar letzten Jahres geäußert haben, zurück und werden das Projekt im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen und baten die EG DU die Weiterentwicklung des Konzeptes auf der Grundlage des Projektaufrufes Ruhr und des Landesprogrammes "Initiative ergreifen" durch kontinuierlich Beratung zu fördern. 5 Mitglieder stimmten zu, und es gab 8 Enthaltungen.

Frau Gorres teilte mit, dass am 21.3.2003 im Stadtteilbüro der EG DU um 16.00 Uhr eine Sitzung zum Thema "Konzept" stattfinden wird und lud den Runden Tisch hierzu ein.

TOP 4 - Bericht über Veranstaltung vom 11.02.2003

Das Protokoll lag vor, jedoch sollten Fragen hierzu erst in der nächsten Sitzung gestellt werden, da viele erst am Tage dieser Sitzung das Protokoll erhalten haben.

TOP 5 - Vorbereitung der 48. Sitzung

Der Runde Tisch für Hochfeld trifft sich erneut am 8. April 2003, um 19.00 Uhr, im Stadtteilbüro der EG DU auf der Heerstraße 109. Thema dieses Abends wird lauten: "Islam + islamische Organisationen". Hierzu wird eine Infoveranstaltung geplant, und Herr Schwarthans der AWO-Duisburg soll als Referent gewonnen werden.

TOP 6 - Verschiedenes

Herr Kloft der katholischen Kirchengemeinde verteilte Werbeblätter eines Schullandheimes und teilte mit, dass dort auch Wochenendveranstaltungen oder Ferienzeiten organisiert werden können.

Frau Kolling stellte auch die Frage, was mit dem Stadtteilfest Hochfeld sei, da sie aus der Presse erfahren hat, dass der Werbering das Fest wie im letzen Jahr plant. Dazu äußerte sich Herr Fobbe und teilte mit, dass diesbezüglich eine Sitzung stattfinden und hierzu eingeladen wird.

Teilnehmerliste

  • Milka Spalevic, AWO-Duisburg e.V.ProHochfeld, 935 88 65,Wanheimerstr. 6947053, Duisburg
  • Thomas Rensing, Eigentümer Immobilie, 66 27 70, Brückenstr. 90, 47053 Duisburg
  • Osman Apaydin, AWO-Duisburg e.V., 400000, Kaiser-Wilhelm-Str. 307 - 309, 47169 Duisburg
  • W. Brinkmann, AWO-Seniorenzentrum Hochfeld
  • Judith Haesters, BV-Mitte, 666655, Friedenstr. 45, 47053 Duisburg
  • Karin Diepenbrock, Fachstelle für Wohnungsnotfälle, 283-8864
  • Wessendorf, Städt. Integrative Kita 62347, Immendal 32, 47053 Duisburg
  • Klaus Willersen, Bezirksamt Mitte, 283 - 2770, Sonnenwall 73, 47051 Duisburg
  • Anke Lisner-Kollling, Bürgerin, 66 51 57, Brückenstr. 49, 47053 Duisburg
  • Thorsten Pomp, Jugendheimstätten, 66 04 93, Zeppelinstr. 24, 7053 Duisburg
  • Ute Zumkeller, Jugendpflegerin St. Bonifatius, 295350, Karl-Jarres-Str. 152, 47053 Duisburg
  • Heiner Maschke, EG DU, Willy-Brandt-Ring 44, 47169 Duisburg
  • Anke Gorres, EG DU, s. o.
  • Georg Fobbe, EG DU, Heerstr. 109, 47053 Duisburg
  • Bodo Mörbitz, Bürger, 66 79 59, Immendahl 20, 47053 Duisburg
  • Andrea Demming-Rosenberg, SPD-Hochfeld
  • Reiner Leuchter, Bürgerverein Lebendiges Hochfeld, Heerstr. 246, 47053 Duisburg
  • Dieter Wisotzky, Polizei Hochfeld, Rheinhauserstr. 201, 47053 Duisburg
  • Marc Paulenberg, Hausverwaltungen Scharnhorst, Schwanenring 50, 47441 Moers
  • Bernhard Kloft, Kath. Kirchengemeinde St. Bonifatius, Wanheimerstr. 163b, 47053 Duisburg
  • Dr. Michael Willhardt, Fredrich & Willhardt, 75 999 999, Eigenstr. 50, 47053 Duisburg
  • Petra Wosnitzka, cZpo Gesellschaft für angewandte Linguistik + Kommunikation mbH, info@cZpo.de, Moritzstr. 24, 7053 Duisburg
  • Kurt Walter, Ev. Familienbildungswerk, k.walter@fbw-du.org
  • Harry Lausch, Verein lebendiges Hochfeld, 66 75 38, Friedenstr. 11, 47053 Duisburg
  • Jürgen Dominick, EG DU, 99429-71, Heerstr. 109, 47053 Duisburg
  • Uwe Irps, Bezirksdienst Hochfeld, 280 - 2362, Rheinhauserstr. 201
  • Hermann Baus, GGS Musfeldstraße, GGS.Musfeldstr.@stadt-duisburg.de, 283 - 7970


Zurück