Protokoll
Der 43. Sitzung des Runden Tisches für Hochfeld vom 08.10.2002

Ort: Stadtteilbüro EG-DU, Heerstraße

Teilnehmer: siehe Anwesenheitsliste

TOP 1 - Eröffnung der Sitzung

Die Sitzungsleitung liegt heute bei Andrea Demming-Rosenberg. Für die heutige Sitzung haben sich Bodo Mörbitz und Prof. Herbert Hübner entschuldigt. Als interessierter Bürger wurde heute erstmalig Herr Dirk Schreier begrüßt.

Fristgerecht wurden Einladung, Tagesordnung zur heutigen Sitzung und Niederschrift der letzten Sitzung verschickt.

TOP 2 - Genehmigung des Protokolls der letzten Sitzung

Die Anwesenden genehmigten die Tagesordnung in der vorliegenden Fassung.

TOP 3 - Neuwahlen des Sprecherrates

Andrea Demming-Rosenberg, Reiner Leuchter und Bodo Mörbitz stellten dich erneut zur Wahl für den Sprecherrat "Runder Tisch für Hochfeld", wobei letzterer nur kandidiere, falls sich kein anderes Mitglied des Runden Tisches zur Wahl stelle. Es gab keine weiteren Kandidaten für den Sprecherrat.

Die Wahl der drei bisherigen SprecherInnen für ein weiteres Jahr erfolgte einstimmig bei zwei Enthaltungen (9 Ja-stimmen, 2 Enthaltungen).

TOP 4 - Berichte der Entwicklungsgesellschaft Duisburg (EG-DU)

4.1. - Projekt "Alte Feuerwache"

Frau Gorres berichtete, dass die EG-DU das Konzept für die künftige Nutzung der Alten Feuerwache unter dem Arbeitstitel "Kultur- und Gewerbekonzept" zur Auftragstellung bei der Projekt Ruhr GmbH vorbereitet. Das Konzept orientiert sich an vergleichbaren Projekten der Kulturwirtschaft in NRW (vgl. auch: 4. kulturwirtschaftlicher Bericht des Wirtschaftsministerium NRW) und enthält folgende Eckpunkte:
Die zentralen Akteure der künftigen Feuerwache sind nach wie vor das "Komma-Theater" sowie "Kunst und Kultur". Als weitere "Ankerpunkt" ist eine Gastronomie vorgesehen, die allerdings noch durch einen Investor/Pächter zu belegen ist. Ebenso sind die speziell stadtteilbezogenen Nutzungsangebote noch zu konkretisieren.
Teile des benachbarten Grundstücks der Fa. Theisen (ca. 2.000 m²) können in das Konzept einbezogen werden und erweitern damit das Raumangebot und die konzeptionellen Spielräume für eine neue "Alte Feuerwache".
Die Stadt Duisburg will als Eigentümerin der Liegenschaft das Gebäude und Grundstück in das Projekt einbringen. Die Art des städtischen Engagements könnte in einer Partnerschaft mit den künftigen Investoren bestehen ("public-private-partnership").

Der Konzept-Entwurf soll Ende November dem Beirat der Projekt Ruhr GmbH vorgelegt werden, der das Projekt Feuerwache auf Förderfähigkeit prüft. Erst nach positivem Votum können die einschlägigen Förderwege des Landes beschritten werden.

In der anschließenden Aussprache stellt der Runde Tisch wie bereits in der Debatte um die beiden konkurrierenden Konzepte für die Feuerwache vor einem Jahr (vgl. 35. Sitzung) fest, dass er die Ansiedlung von 2 Theatern/Kleinkunstbühnen in Hochfeld für ambitioniert und mutig halte. Gleichwohl wird in der Einbeziehung von Teilen des Theisen-Geländes ein Gewinn für das Projekt gesehen, das die Erfolgschancen erheblich steigern kann.

Der benachbarte Bunker wird derzeit von einem Investor hergerichtet. Je nach Vermarktung der Bunkerflächen können hier ggf. "Überhänge" aus dem Projekt Feuerwache untergebracht werden.

4.2. - Förderung von Kindern und Jugendlichen im Stadtteil

Frau Grandt berichtete über 3 Maßnahmen:

  • Sprach- und Lernförderung im Elementarbereich

    Die bereits angelaufene Sprachförderung für Kinder bis zu 6 Jahren wird fortgesetzt. Dabei erhalten alle bedürftigen Kinder eine Förderung. Ebenso werden Erziehungshilfen für die Eltern der betroffenen Kinder angeboten. Es werden 4 Fördergruppen für einen Zeitraum von 3 Jahren eingerichtet. Die Massnahmen werden mit 115.000 Euro durch das Städtebauministerium gefördert. Dies sind 50% der Gesamtkosten des Projekts.

  • Schulbereich

    Die Schulen wurden aufgerufen, eigene förderfähige Projekte zu entwickeln. Orientierung kann dabei das "Handlungsprogramm Hochfeld" sein. So ist an der Grundschule am Hochfelder Markt eine Umgestaltung des Schulhofes in Vorbereitung. Bereits angelaufen sind die "Muse-Projekte" an der Emil-Rentmeister-Schule und am Mercator-Gymnasium. Sie werden von der Gruppe "Kunst-Pause" betreut.

  • "Kompetenz und Qualifikation" für Jugendliche

    Unter diesem Titel werden die Einrichtung einer kleinen Bibliothek an St.Peter oder ein Internet-Café im Schüler-Club der Paulus-Kirche gefördert.

4.3. - Stadtteilfest

Herr Fobbe berichtete kurz über das Stadtteilfest, das am 14./15.09. im Böninger Park stattfand und zog eine insgesamt positive Bilanz. Insbesondere die Atmosphäre im Park, das schöne Wtter und einige attraktive Angebote führten zu einem guten, jedoch nicht ganz überzeugenden Besuch. Dies konnte nicht zuletzt auf die Konkurrenzveranstaltungen in den Nachbarstadtteilen zurückgeführt werden (Innenhafen, Oststrasse u.a.m.). Als nachteilig wurde das geringe nicht-kommerzielle Angebot empfunden. Die kommerziellen Angebote, insbesondere die für Kinder, waren zu teuer. Sollte auch im nächsten Jahr wieder ein Stadtteilfest stattfinden, wurde empfohlen, unverzüglich mit der Planung zu beginnen.
Einzelne Mitglieder des Runden Tisches erklärten sich bereit, an Planung und Vorbereitung des nächsten Stadtteilfestes zu beteiligen. Das Thema wird auf der nächsten Sitzung als eigener TOP behandelt. Als Veranstalter der Stadtteilfeste sollten Vertreter des Werberinges eingeladen werden.

TOP 5 - Arbeitsschwerpunkte des Runden Tisches für 2003

Eine Arbeitsgruppe des R.T. hat am 19.09.02 folgende Themen für das nächste Jahr vorgeschlagen (vgl. Anlage zu dieser Sitzung):

  1. Defizite im sozialen Verhalten von Jugendlichen, Mängel bei der sozialen Integration

  2. Ausstehender Dialog mit den islamischen Organisationen

  3. Wanderungsverhalten und mangelnde Attraktivität des Stadtteils

  4. Mängel in der frühkindlichen Förderung, Bildungsdefizite bei schulpflichtigen Kindern

  5. Verschmutzung des Stadtteils durch Müll

Für die Themen zeichnen jeweils mehrere Mitglieder des R.T. verantwortlich. Sie sind es, die Themen jeweils für eine Sitzung des R.T. im nächsten Jahr vorbereiten und ggf. externe Fachleute, Presse oder Politik einladen. Bei bedarf können für einzelne Themen auch Sondertermine organisiert werden. Gleichwohl wurde Übereinstimmung erzielt, die Themen 2 und 3 als erstes zu behandeln.

Die Sitzungen des Runden Tisches werden im neuen Jahr grundsätzlich am 2. Dienstag des Monats stattfinden.

TOP 6 - Verschiedenes

Aus den Drucksachen des Stadtteilausschusses der Bezirksvertretung Mitte gab der Stadtteilmanager folgende Informationen an den Runden Tisch:

  • Für Umbau und Erneuerung von Spielplätzen im Stadtteil werden Paten aus Bürgerschaft und Geschäftswelt gesucht. Die Massnahmen werden von EG-DU und jugendamt der Stadt organisiert.

  • Für Baumbepflanzungen im Stadtteil stehen 52.000 Euro bereit. Vorschläge für Baumstandorte werden noch entgegen genommen.

  • Der Antrag des bürgervereins Lebendiges Hochfeld auf Förderung des Projektes "Jugend-Container" an der Sedanswiese wird positiv beschieden. Ebenso wird ein Antrag der Paulus-Kirchengemeinde zur Unterstützung eines Internet-Cafés genehmigt.

Weitere Mitteilungen des Stadtteilmanagers:

  • Eine Planungswerkstatt für die umgestaltung des Hochfelder Marktes ist in Vorbereitung. Herr Depnering bittet darum, ggf. Prof. Hübner in die Vorbereitung einzubeziehen, da dieser seit einiger Zeit ein ähnliches Projekt mit Studenten der UNI Duisburg bearbeitet.

  • Die Dickelsbachstrasse wird umgebaut. Es werden vor allem Baumpflanzungen und Veränderungen an der Fahrbahn (lärmarme Decke) vorgenommen.

  • Das Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung Dortmund (ILS) führt am 28.11.02 gemeinsam mit der Stadt Duisburg und der EG-DU in der Pauluskirche eine ganztägige Veranstaltung für Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf durch. Zielgruppe sind alle Städte des Landes mit entsprechenden Stadtteilen. Die Veranstaltung bietet unter Federführung der EG-DU insbesondere thematische Rundgänge durch den Stadtteil sowie eintsprechende Arbeitsgruppen an.

Die Sitzungsleitung wird über die heutige Sitzung eine Pressemitteilung mit Informationen über die neuwahlen des Sprecherrates und das Jahresprogramm 2003 herausgeben.

Nächster Sitzungstermin: Dienstag, der 12.11.02, 19.00 Uhr, Emil-Rentmeister-Schule, Gitschiner Strasse

Protokollant der heutigen Sitzung: Reiner Leuchter



Teilnehmerliste der 43. Sitzung am 08.10.2002

  • Ackermann, Günter, Bezirksvertretung Mitte
  • Baus, Hermann, GGS Musfeldstrasse
  • Brenkmann, Wera, AWO Stadtmitte-Hochfeld
  • Demming-Rosenberg, Andrea, SPD Hochfeld
  • Depnering, Dieter, Lebendiges Hochfeld e.V.
  • Diepenbrock, Karin, Fachstelle für Wohnungsnotfälle
  • Fobbe, Georg, EG-DU Stadtteilbüro Hochfeld
  • Frings-Wikker, Volker, Peter-Beier-Haus
  • Gorres, Anke, EG DU
  • Grandt, Brigitte, EG DU
  • Kloft, Bernhard, Kath.Kirchengemeinde St.Bonifatius
  • Kolling, Michael, Bürger
  • Kortmann, Hubert, Emil-Rentmeister-Schule
  • Leuchter, Reiner, Bürgerverein Lebendiges Hochfeld.e.V.
  • Lisner-Kolling, Anke, Bürgerin
  • Mühlenkamp, Gabi, Die Falken
  • Schreier, Dirk, Krummenhakstr. 54a
  • Spalevic, M., AWO Duisburg Pro Hochfeld
  • Walter, Kurt, Ev. Familienbildungswer
  • Willersen, Klaus, Bezirksamt Mitte
  • Wisotzky, Dieter, Rheinhauser Str. 201


Zurück